niederburg facebook

Seit Sommer vergangenen Jahres hat sich die Diskussion um die flächendeckende Breitbandversorgung intensiviert. Der Rhein Hunsrück Kreis hat sein Interesse bekundet und will sich an einem Förderprogramm des Bundes und des Landes Rheinland Pfalz beteiligen. Die Förderhöhe dort liegt bei 90% der Gesamtkosten, für Niederburg hat dies einen Kostenbeteiligung im Rahmen von ca. 12.000€ für die Bereitstellung von 22 Breitbandanschlüssen mit einer Mindest-Übertragungsgeschwindigkeit von 20 Mbit/s. Der Rest des Dorfes würde danach bei der Kabel Deutschland/ Vodavone bleiben müssen, um von höheren Übertragungsraten als bei der blanken Kupferanbindung profitieren zu können. Glasfasertechnologie wäre damit bis zum Dorf verlegt, jedoch nicht für alle nutzbar. Unabhängig vom Projekt des Kreises hat die RWE/Telekom Mitte Februar 2017 mit weiteren Partnern neben anderen Gemeinden so auch Niederburg ein Angebot über die kostenfreie Versorgung von fast 90% des Dorfes mit FttC Glasfasertechnik gemacht. Das technische Kürzel FttC beinhaltet, dass die vorhandenen KVZ der Telekom an Glasfasertechnik angebunden werden. In diesen KVZ erfolgt eine Umsetzung von Glasfaser- auf die vorhandene Kupfertechnik. Eine spätere Verlegung von Leerohren bis zu jedem Haus zum Einblasen von Glasfaserkabeln würde dann per späterer Baumaßnahme möglich. Krux bei dieser Versorgung ist die Auslegung der Wirtschaftlichkeit, an die die Versorger gebunden sind. Ein Teil der Ortslage wird per Kupferader über einen dritten KVZ versorgt, der durch seinen kleinen Versorgungsrahmen vorläufig nicht angebunden wird. In seiner letzten Sitzung hat der Ortsgemeinderat den Bürgermeister beauftragt, hier mit dem Versorger entsprechende Verhandlungen zu führen. Ein leitender Mitarbeiter der RWE hatte in dieser Sitzung über das Projekt informiert und den Sachstand und die Zwänge erläutert. Ein Mitarbeiter der RWE wird bei der nächsten Bürgerversammlung Rede und Antwort stehen. Die Versorgung mit Glasfaser soll bis März 2018 abgeschlossen sein.

Hermann Josef Klockner Ortsbürgermeister

 

 

   

e-max.it: your social media marketing partner