Seniorentag 2018 (71)Eingeladen hatte die Ortsgemeinde Niederburg zum Seniorentag im Generationenhaus, ein großer Teil der Senioren war der Einladung gefolgt. Seit etlichen Jahren bereiten Frauen, motiviert von Regina König die Bewirtung an diesem Sonntagnachmittag vor und bedienen mit teilweiser Unterstützung einzelner Herren die Seniorenschaft.

Nach der Eröffnung durch die Chorgemeinschaft der Kirchenchöre Niederburg und St. Goar unter der Leitung von Edgar Menne begrüßte der Ortsbürgermeister die Gäste.

Kinders führten, auch schon lieb gewordene Tradition, ein weihnachtliches Stück auf. Die ältesten des Kindergartens und die Erstklässler bereiteten unter der Leitung von Eva Brenner und Nina Waldforst eine große Freude. Die jungen Akteure waren sowohl beim Sprechvortrag als auch bei der schauspielerischen Leistung überzeugend und erhielten verdienten Applaus.  Die Kaffeepause mit duftendem Kaffee und von Frauen selbst gebackenem Kuchen erfreute die Damen und Herren der Senioren Schaft. Zwei nachdenkliche und teilweise selbst geschriebene Stücke trugen Gäste vor. Hiltrud Oppenhäuser hatte wieder ein Stück aus eigener Produktion mitgebracht und dieses in Mundart vorgetragen. Fernsehfilme mit Niederburger Beteiligung folgten im Programmablauf.   Verstorbene Originale wie Hermann Schink und Werner Friesenhan und andere Mitbürger waren seinerzeit von einem Fernsehteam für die Sendungen und die Nachwelt festgehalten worden.

Den Abschluss bildete wieder das Fanfarencorps. Unter der Leitung von Jens Bröder erfreuten die Musikanten das ältere Publikum. Wie in jedem Jahr nutzten Vorstandsmitglieder um die Vorsitzende Heike Stahl die Gelegenheit um Musikanten auszuzeichnen. Musikanten wurden für 5-50 jährige aktive Mitgliedschaft geehrt ebenso Vereinsmitglieder für 25 und 50 jährige Treue zum Verein. Die Vorsitzende wurde für ihre besonderen Leistungen mit der höchsten Auszeichnung des Landesmusikverbandes ausgezeichnet.
Zum Schluss dankte Ortsbürgermeister Klockner wieder allen Teilnehmern für ihr Kommen und den Helferinnen und Helfern für die Unterstützung bei Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung nach Veranstaltungsschluss. Eine lockere Spätschicht folgte bis in den frühen Abend, die Akteure dort haben sich verändert, die Motivation noch etwas zusammen zu sitzen ist geblieben. Der Ortsbürgermeister dankte besonders Regina König für die Organisation seit mehr als 15 Jahren. Ab dem nächsten Jahr werden andere sich um die Organisation kümmern und den älteren Menschen im Dorf eine Freude bereiten wollen.

Hermann Josef Klockner, Ortsbürgermeister

Hier gibt es Bilder zum Seniorentag