Seniorenausflug 2019 32Die Seniorenbeauftragte und der Ortsbürgermeister hatten die Niederburger Senioren zum alljährlichen Ausflug eingeladen. Die Reise ging am frühen Morgen mit einem voll besetzten Bus über die Höhen von Hunsrück und Eifel nach Ahrweiler. Dort war der Führungsbunker aus der Zeit des Kalten Krieges Ziel der Reise.

Unterwegs jedoch wurde schon traditionell zum gemeinsamen Frühstück, vorbereitet von Regina König eingeladen. Nach der stärkenden Pause ging die Reise zum ersten Zielort, dem Regierungsbunker. Nicht ganz ohne Anstrengung konnte die Gruppe die nicht busgeeignete Zufahrt per Pedes, also zu Fuß erreichen. Für nicht ganz so mobile Mitreisende standen Taxis für die Anfahrt zur Verfügung. Nicht vorstellbar welchen Aufwand man betrieb, um die Regierung im Falle eines atomaren Unglücks oder Angriff handlungsfähig zu halten. Die Führerinnen und Führer können sehr authentisch aus ihrem Berufsleben mit Arbeitsplatz „Bunker“ berichten. Heute stehen noch 250m der bis zu 17,5km langen unterirdischen Anlage zur Besichtigung zur Verfügung. Hier sollten bis zu 1200 Menschen Platz und Unterkunft finden, Regierung und Parlament und die Abgeordneten des Bundestages sollten unterkommen und verpflegt werden können. Aber nach vier Wochen waren die geplanten Bunkerkapazitäten aufgebraucht, man musste wie das gemeine Volk in der verseuchten Außenwelt dann dort oder im Bunker enden. Trügerische Aussichten und wenige Überlebenschancen.

Das Städtchen Ahrweiler mit seinem historischen Ortskern bildete den nächsten Programmpunkt. Die Reiseteilnehmer nutzten die Gelegenheit zum lockeren Bummel und zur kurzen Rast.Seniorenausflug 2019 35

Gegen Nachmittag wurde die Reise fortgesetzt und zum gemeinsamen Essen eine Brauereigaststätte in Mendig angefahren.

Gestärkt folgte die Heimreise auf die Hunsrück Höhen. Ortsbürgermeister Klockner dankte zum Abschluss allen Reiseteilnehmern für die Mitfahrt, der Seniorenbeauftragen Regina König für die Vorbereitungen zu Organisation und Frühstück und Busfahrer Werner Muders für die wieder kostenfreie Fahrkunst.

Hermann Josef Klockner, Ortsbürgermeister