GlhbirneMan wird es kaum glauben, da gibt es viele legale Entsorgungsmöglichkeiten und wo landet der Gartenabfall: An einem Privatgrundstück oder irgendwo in der „Prärie“, Hauptsache man ist das Zeug los. Zu Recht verärgert melden sich immer wieder Grundstücksbesitzer, denen der verblühte, sommerliche Blumenschmuck, wenn es geht noch in Kastenform und nicht abgeschnittenem Blumenschmuck, direkt in die Zufahrt des Grundstücks geworfen wird. Auch Feldwegränder, an denen sich viele der Wanderer und Nordic Walker vergnügen und verwundert die Augen reiben wegen der Verzierung der Natur durch oben genanntes Klientel, werden mit der verblühten Sommerpracht verziert. Für solches Handeln sollte niemand Verständnis aufbringen und ertappte Zeitgenossen einmal gehörig den Kopf waschen. Es gibt genügend legale Entsorgungsmöglichkeiten aller Art, ansonsten sollte solche Werbung für naturbewusstes Verhalten unterlassen werden.

Hermann Josef Klockner, Ortsbürgermeister