Hund-kann-nix-dafuerIn den letzten Tagen melden sich immer mehr erzürnte Mitbürger, die sich über badende Hunde beschweren. Nicht der heimische Trog oder Kübel, nein das Kneippbecken und die Brunnentröge im Dorf sind Hundebadeanstalten. Hier hört das Verständnis auf: Dort wo Wasser von Menschen genutzt wird, haben badende Hunde nichts zu suchen. Hundehaare an den Beinen im Kneippbecken und an Gerätschaften, die anschließend im Haus oder Backhaus genutzt werden; kein appetitlicher Gedanke. Zusammen mit treibenden Hunderesten, Haaren für die Gesundheit etwas tun? Wer mag das schon. Dort wo Menschen das köstliche Nass nutzen haben die Vierbeiner nicht zu suchen. Vorstellen kann man sich, dass der Vierbeiner in einem mitgebrachten (Mörtel) Kübel badet. Wieso nicht so? So wie vor beschrieben: Einfach rücksichtslos!!

Hermann Josef Klockner, Ortsbürgermneister