NachtwächterSippeGanze 109 Freunde der Nachtwächtersippe haben in der Vorweihnachtszeit an den Führungen der Niederburger Nachtmenschen teilgenommen. Zusammen mit den Nachtschwärmern, einer Musikantentruppe mit unterschiedlichen, aber absolut passenden Besetzungen und Musikstücken begleitete den Tross durch das abendliche Niederburg. Ulla Reichert, Ricco Theis und  Klaus König haben zusammen mit ihren Musikanten die passenden Instrumente und wichtiger noch die Musikstücke die direkt zu Gesagtem oder Gespieltem passen ausgesucht.

Die Sippe hatte die Jugend zu einer speziell für Jugendliche ausgerichteten abendlichen Runde eingeladen. 37 Jugendliche aus dem Dorf hatten sich aufgemacht um einmal Näheres aus der Dorfgeschichte und besonders der Jugend im Dorf zu erleben. Soldatenwerbung oder Musterung, Schule Anfang des 19.Jahrhunderts, Not und Kriegszeiten, Auswanderung, demokratische Bewegungen, Arbeiterbewegung im heimischen Raum und vieles mehr hatten sich „de Nachtswächter unn sei Fraa“ einfallen lassen und die Nachtschwärmer trugen zur rechten Stimmung bei. Fast drei Stunden waren die Freunde mit auf dem Weg. Selbstverständlich mit einer Ruhe- und Denkpause, am Besten wie im alten Winzerkeller erlebt mit kalten und heißen Stärkungen. Bis zum Schluss im Backhaus war keiner etwa nicht mehr in Gedanken dabei oder irgendwie abwesend. Der alte Weinkeller der Genossenschaft wird bei jedem Mal zum besonderen Erlebnis;

Freunde zünden in fast einer Stunde Arbeit mehr als 100 Kerzen an und sorgen für die richtige Stimmung im Keller.

NachtwächterLehrling

Die advent- und weihnachtlichen Führungen fanden viele Freunde in Niederburg und ganz besonders erfreulich viele Besucher von außerhalb des Dorfes. Erzählungen, Einspielungen von Geschehnissen, Sänger, Handwerker, Musikanten, Besuch in Kirche, Weinkeller, Burg und Backhaus, eine gelungene Mischung bescheinigten restlos alle Freunde der Sippe den Akteuren. Zufriedenheit, Nachdenklichkeit und großen Lob für Erlebtes und ein wenig Erstaunen bei allen die dabei waren. Der Abschluss im Backhaus ist bei jedem Mal ein Höhepunkt zum Schluss der Runde. Niederburger Backesbrot, heimische Wurst und Rhein vom Mittelrhein fanden zufriedene Abnehmer.

Die Mitglieder der Sippe einschließlich des Lehrlings und der Musikanten haben bei jeder Runde großen Spaß an der Freude und der Begeisterung der Teilnehmer. Mit den Runden im Frühjahr und der speziell für und mit Kindern und Eltern waren weit mehr als 200 Teilnehmer Gäste in Niederburg zur Abendzeit staunend und aufmerksam  unterwegs. Bei der letzten weihnachtlichen Runde war der Ruhestandsnachtwächter Walter Persch aus Oberwesel als Ehrengast mit dabei. Eine ganz besondere Freude für die Sippe, war er es doch der über lange Jahre die Figur in Oberwesel trefflich verkörperte und viele Anregungen für die abendlichen Runden gegeben hat. Der Gewinn aus den Teilnahmegeldern wird restlos der Niederburger Kinderarbeit zu Gute kommen. Der Verein für Heimatpflege hat die Patenschaft für die Runden der Nachtwächtersippe übernommen.

Die Personen und ihre Darsteller:          

Gerda Heidelmann Schink – dem Nachtswächter sei Fraah

Rainer Scholl – de Schwarzphillip, enn Panneflicker

Katharina Menne – es Kathsche

Stephan Menne -  de Bauer Hannes memm Dierblood

Jörg Oppenhäuser  - Barde und launischer Sänger nicht nur an der Burgmauer

Christoph Klockner – Nachtwächterlehrling und Goldproppen, den alle schnell ins Herz schließen

Hermann Josef Klockner – de Nachtswächter

Die Sippe macht jetzt eine Pause, Interessenten können sich aber schon gerne für die nächsten Runden anmelden bei H.J. Klockner Tel.: 06744/678