verschwundener BachlaufAls verschwunden muss man den alten Bachlauf des Schnepfenbach melden, der auf Karten aus den Jahren ab 1640 bis 1754 eingezeichnet ist. Der Lützelbach, wie man ihn heute kennt, endete unterhalb des heutigen Martinsfeuers oder am Gutenborn. Diese Darstellung wiederholt sich auf allen gefundenen Karten die Niederburg seit dem Mittelalter darstellen. Der Bachlauf kann zur Wasserversorgung des Dorfes gedient haben. Erst nach 1800 wurde eine eiserne Wasserleitung gebaut, die das Dorf mit Trink- und Brauchwasser versorgte. Beigefügt haben wir einen Auszug einer Karte die das Amt Oberwesel in einer unvermuteten Detailtreue zeigt. Aufgegebene Mühlen und nicht mehr bekannte Wege vom Rheintal auf die Höhe faszinieren beim Studium der Karte. Erst mit der Erstellung der Urkatasters um 1810 ist dieser Bachlauf nicht mehr vorhanden. Die erwähnte erste Wasserleitung durch die heutige Weinstraße mit einem Brandweiher an der Linde am Denkmal ist dort angegeben. Diese Karte wurde im Rahmen der Recherchen der beiden Niederburger Geschichtsschreiber Armin Henn + und Werner Stoffel gefunden. Sie findet wie vieles andere Platz in der Chronik der Gemeinde. Diese wird, soweit bis jetzt vorgesehen, im Sommer dieses Jahres fertiggestellt und 500 Seiten umfassen. Derzeit werden den fertigen Texten die Bilder hinzugefügt. Dazu stehen mehr 800 historische Bilder zur Verfügung. Hinzu kommen mehrere tausend Fotos aus den Jahren ab 1950 bis heute.

Hermann Josef Klockner, Ortsbürgermeister