Daumen runterEs fällt schwer sich mit den folgenden Zeilen zu befassen und diese zu Papier zu bringen. Seit Mitte des vergangenen Jahres  sind Verunreinigungen durch halbfeste, menschliche Ausscheidungen an unterschiedlichen Stellen unappetitliche Feststellungen. Es muss schon mit voller Absicht passieren, wenn jemand sich im Gefälle der Rutschbahn auf dem Kinderspielplatz oder in der Spielhütte wo Kinder gerne spielen erleichtert. Gemein ist die Tatsache, dass Kinder und Begleiter dies bei der Nutzung der Rutsche nicht bemerken können, da der menschliche Rest erst nach dem Losrutschen bemerkt werden konnte. Am Spielplatz war dies bisher vier Mal der Fall, dass die Teile gereinigt werden mussten.  Während über Winter scheinbare Ruhe eingekehrt war, wurde jetzt am Generationenhaus die gleiche üble Tat begangen. Und dies direkt wenige Tage vor dem Pfarrfest. Die Feuerwehr hat dieses Mal helfend zur Verfügung gestanden. Wir fordern die Bevölkerung auf, diese Taten sofort mitzuteilen. Wir werden alle künftigen, scheinbar absichtlichen Verunreinigungen anzeigen. Für den Verursacher folgender Hinweis: Sicherlich wird die Anzeige bei Nachweis der Tat hoffentlich unnachsichtige Richter finden. Mehr noch sollte aber auch die nachfolgende Verachtung der Bevölkerung wegen ebensolcher Tat zu denken geben. Der Name des Verursachers wird mit Sicherheit nicht zu verheimlichen sein. Hier kann es keine Nachsicht geben. Bitte um Achtsamkeit und um Mitteilung jeder Auffälligkeit. Hinweise werden, wenn nötig, vertraulich behandelt.

Hermann Josef Klockner, Ortsbürgermeister