Kinderausflug 2016 118Auch in diesem Jahr hat die Gemeinde die kleinsten des Dorfes zu einem kurzweiligen Ausflug eingeladen. Ziel war in diesem Jahr die Marksburg bei Braubach. Die seit ihrer Erbauung unzerstörte Festung über Braubach ist viel besuchtes Ziel am Mittelrhein. Hier hatten die Organisatoren einen kindgerechten Rundgang gebucht. Voll besetzt war der Reisebus in den frühen Morgenstunden. Werner Muders hatte es wieder übernommen die kleinen Gäste mit Begleitung sicher ans Ziel zu bringen. Regina König war für die Organisation der Reise verantwortlich. Über den Burggraben und die Zugbrücke ging es in das Innere der Burg. Ein gut gelaunter Burgführer vertraute den kleinen Gästen sofort den riesigen Schlüssel des Eingangstores an. Über steile Stufen, wurde der Zwinger erklommen. Vorbei an riesigen Kanonen ging es in den Küchen- und Kräutergarten der Burg. Die früheren Bewohner pflanzten hier Gemüse aber auch Pflanzen für die Medizin des Mittelalters. Hinauf über steile Treppen und Wendeltreppen ging es in den Wohnbereich der Burg. Ein riesiger Ofen diente zur Zubereitung des Essens. Ein riesiger Tisch diente zum Essen der vielen Gäste. „Wer mal musste…“ auch das konnten die Kinder in Augenschein nehmen. Kurz war der Weg der Hinterlassenschaft… das Ganze landete im Garten der Burg. Die Kapelle und das Schlafzimmer folgten. Wein- und Vorratskeller konnten bestaunt werden. Große Mengen Trinkbares wurden von Bewohnern und Gästen verzehrt. Froh und gut gelaunt ging es zum Parkplatz, auf dem die Küchenmannschaft das Mittagessen für alle zubereitete.Kinderausflug 2016 58

Gestärkt und zufrieden ging die Reise weiter zum großen Spielplatz auf der Festung Ehrenbreistein. Bis in die späten Nachmittagsstunden konnte getobt und gespielt werden, die Möglichkeiten waren schier grenzenlos. Froh und zufrieden und nicht nur die kleinsten Teilnehmer rechtschaffen müde kehrte die Gesellschaft gegen Abend nach Hause zurück. Der Dank gilt wieder den Organisatoren und dem Busfahrer. Vergessen werden dürfen auch nicht die Spender, die mit ihrem Geld mithelfen Eltern und vor allen Dingen den Kindern einen erlebnisreichen Tag zu schaffen. Die für diesen Zweck gegeben Spenden werden restlos für die sozialen Aufgaben der Gemeinde für diesen Zweck und auch z.B. Seniorenarbeit, Nikolaus und St Martin verwendet. Es wird also kein Steuergeld für diesen Zweck eingesetzt. Jedes Jahr neu werden Ziele und Erlebnisse ausgesucht, die Papa und Mama nicht alleine organisieren können. Hinzu kommt ein tolles Gemeinschaftserlebnis in der Dorfgemeinschaft.

Hermann Josef Klockner, Ortsbürgermeister