Altes BackesWieder verwendet wurden im Niederburger Generationenhaus Arbeiten von Schmiedemeister Josef Rüdesheim. Die von ihm in den Jahren 1978 und Mitte der achtziger Jahre angefertigten Schmiede- und Schlosserarbeiten wurden während der Bauzeit gesichert und jetzt wieder aufgearbeitet und am und im Haus an herausragenden Stellen eingebaut. Beide Arbeiten sind jetzt mit einer betonenden Beleuchtung versehen und ein echter „Hingucker“.

Josef Rüdesheim war Niederburger Handwerksmeister von „echtem Schrot und Korn“. Er verstand es aus rostigem Schrott wahre Kunstwerke zu schaffen. Oft waren es Abfalleisen aus der Nbg WappenLandwirtschaft wie Eggenzähne, Hufeisen, Riemenscheiben und Pflugscharen die nach einer Bearbeitung im Feuer zu neuem Leben erweckt wurden. Installationsteile aus Boilern und andere Metallteile konnte er Leben einhauchen und damit regelrecht begeistern. Mancher Kerzenleuchter, Schmiedekreuz oder andere Kunstwerke entstanden so mit und in seinen Händen. Ein Handwerksmeister, der seinen Beruf liebte und damit regelrecht verwachsen war. Wappen (im Flur der alten Schule) und Backesemblem (außen am Backhaus) sind jetzt für die nächsten Jahre gerüstet und dienen zu aller Freude und zur Erinnerung an Josef Rüdesheim.

Hermann Josef Klockner, Ortsbürgermeister