KirmesbaumDie Kirmes 2021 wird als erste „Wohnzimmer-Kirb“ in die Niederburger Geschichte eingehen, soviel steht schon mal fest. Wiederholen möchten wir es allerdings nicht, denn richtig feiern ist doch um einiges schöner.

Die Vertreter der Ortsvereine, die Jugend, die Ortsgemeinde und unser Kirmeswirt Peter Gödert standen seit Wochen in engem Kontakt und hatten versucht, Gestaltungsmöglichkeiten zur Durchführung der Kirmes zu finden. Der aktuelle Corona-Lockdown machte viele dieser Planungen wieder zunichte.

Aufgeben war aber nie eine Option für uns Niederburger. Jedem ein Stück Kirmes nach Hause bringen und gleichzeitig die regionalen Anbieter und Lieferanten der Ortsvereine unterstützen, das war nun die Idee. Daraus entstand das „Kirmes-Paket für die Wohnzimmer-Kirb“. Für den Samstag gab es die Möglichkeit, Produkte regionaler Anbieter wie Wurst, Käse, Backwaren, Honigprodukte sowie Wein und Schnäpse zu bestellen, um sich dann bequem das „Gewünschte“ nach Hause liefern zu lassen. Sonntags musste auf des traditionelle Kirmesessen nicht verzichtet werden. Unsere Kirmeswirte „Peter & Uli“ vom Landgasthof Rebstock lieferten mittags und abends die bestellten Speisen direkt an die Haustür.

Am Samstag startete dann um 19:30 Uhr die erste „Online-Wohnzimmer-Kirb“. Fast 140 Kirmesbegeisterte schalteten sich in einem Online-Meeting virtuell zusammen, ließen die Kirmes hochleben, schauten sich gemeinsam Bilder aus alten Zeiten an und blickten zurück auf „Schmankerl“ vergangener Kirmestage. Nebenbei wurden die Kirmespakete verzehrt. Ein unter diesen Umständen schöner Abend wird allen Teilnehmern sicherlich in guter Erinnerung bleiben.

Montags folgte dann der Dankgottesdienst mit der symbolischen Kranzniederlegung zu Ehren der Verstorbenen der beiden Weltkriege. Der Kranz wurde in diesem Jahr von allen Ortsvereinen, der Jugend und der Ortsgemeinde gemeinsam organisiert.

Natürlich durfte auch der Kirmesbaum nicht fehlen. Der Weihnachtsbaum in der Dorfmitte wurde zum „Mini-Kirmesbaum“ umfunktioniert und kann dort noch einige Tage bewundert werden.

Mit der Kirmesaktion konnten nicht nur regionale Anbieter in der aktuell schwierigen Zeit unterstützt werden, auch der Erlös soll einem sozialen Zweck zugutekommen. Wir freuen uns, der Tafel in Oberwesel Gutscheine regionaler Unternehmen in Höhe von 300 € für hilfsbedürftige Menschen übergeben zu können.  

An dieser Stelle meinen herzlichen Dank allen Organisatoren, Planern und Helfern dieser gelungenen Aktion. Es zeigt einmal mehr, wie wichtig ein gutes Miteinander gerade in der jetzigen Zeit ist. Die Zusammenarbeit der Ortvereine, der Jugend und der Ortgemeinde waren in der Vergangenheit und sind in der Zukunft der Garant für ein funktionierendes Dorf. Weiter so – darauf können wir stolz sein!

Jörg „Jockel“ Oppenhäuser, Ortsbürgermeister