Pressebericht KinderausflugAuch in diesem Jahr lud die Ortsgemeinde unter neuer Gemeindeführung zum Kinderausflug ein. Die Reise ging in diesem Jahr nach Kastellaun. Herbstferien, Zeit um die Schule und den Kindergarten mal zu vergessen. Nix da, trotz Ferien war das Ziel des Tages „Das ritterliche Klassenzimmer“. 

Mit Proviant ausgerüstet machten sich die 47 Teilnehmer per Fuß auf den Weg zur der auf steilem Felsen gelegene Ruine der im 13. Jahrhundert erbauten Sponheimer Burg. Auf dem Innenhof der Burg wurde die Gruppe ungeduldig vom Lehrmeister des Tages empfangen und die 1. Schulstunde startete sofort. Die Skier von Klein und Groß geschultert und los ging es zum Skilauf-Schauplatz. Jetzt konnten alle ihren Teamgeist und Gleichgewicht unter Beweis stellen. Ein Riesenspaß für alle Teilnehmer und Zuschauer bei denen die Lachmuskeln ganz schön was zu tun hatten.

Direkt weiter ging es dann zum Burgenbauen. Wie im Mittelalter wurden die Burgen natürlich mit dem Baumaterial „Lehm“ gebaut. Kaum ein Kleidungsstück war vor Lehm und Wasser sicher, sodass einige Waschmaschinen noch an diesem Abend ihre Arbeit leisten mussten. Die angehenden Baumeister erfuhren neben den verschiedenen Baumaterialien, welche für den Burgenbau benötigt wurden auch einiges über die Architektur einer Burg. So bekam man viele Antworten auf die Fragen: „Was ist der Bergfried?“, „Welche Aufgabe hat ein Zwinger?“, „Wie war wohl das Leben auf einer Burg?“

Ein weiteres Highlight war das Bogenschießen. Hierbei konnten die Kids ihr Können unter Beweis stellen. So wurde das ein oder andere Talent entdeckt und neue Leidenschaften für eine neue Sportart entfacht. eim Töpfern auf der mittelalterlichen Töpferscheibe entstanden wunderschöne Vasen, Schalen u.v.m. Als letzte Schulstunde stand ein Geschicklichkeitsspiel auf dem Stundenplan. Teamfähigkeit, Balancevermögen, Reaktionsfähigkeit, Feinmotorik, Zusammenarbeit, alles das Zusammen führte zum großen Erfolg. Vom Ehrgeiz gepackt, stellten sich sogar die Erwachsenen mit Erfolg der Herausforderung.

Neben dem Angebot des ritterlichen Klassenzimmers blieb allen genug Zeit die Burgruine auf eigene Faust zu erkunden. Für die mitgereisten Erwachsenen bestand die Möglichkeit an einer Führung im „Haus der regionalen Geschichte“ teilzunehmen. Da es der Wettergott mit den Temperaturen nicht so ganz gut meinte, machte sich die Gruppe am Nachmittag auf die Heimreise und freute sich auf einen gemeinsamen Abschluss im wohltemperierten Generationenhaus. Hier hatten die Mitglieder des Gemeinderates für das leibliche Wohl mit Würstchen und selbst gemachten Salaten gesorgt.

„Generationen verbinden“ ein schönes Motto, welches sich besonders an diesem Tag wiederspiegelte. Ein erlebnisreicher, gemeinsamer Tag für Kinder, Eltern und Großeltern ging zu Ende.

Heike Stahl, 2. Beigeordnete

 

Ein herzliches DANKESCHÖN sagen wir allen, die mitgeholfen haben einen tollen Tag für die Kleinen unseres Dorfes zu organisieren, besonders Heike Stahl für die organisatorischen Vorbereitungen, Werner Muders für das sichere und kostenlose Fahren des Busses, Lothar Schmitt und Heike Stahl für die leckere Verpflegung sowie dem Helfer-Team rund um den  Gemeinderat für die tatkräftige Unterstützung beim Tagesabschluss im Generationenhaus.

Jörg Oppenhäuser, Ortsbürgermeister