Schink BusDass die sozialen Medien wie WhatsApp oder Facebook auch ein Segen sein können, zeigte sich in der aktuellen Situation rund um die Flutkatastrophe. So schnell, wie die Nachricht über die verheerenden Zustände in unserer nahen Nachbarschaft die Runde machte, wurden eben auch über diese Kanäle hunderte von Soforthilfen, Sammelaktionen und Spendenaufrufe ins Leben gerufen. Auch wir Niederburger haben keine Sekunde gezögert, um auf schnellem unkompliziertem Weg zu helfen. Am Freitagabend und am Samstagmorgen wurde das Generationenhaus in eine Sammelstelle umfunktioniert. Dringend benötigte Hilfsgüter konnten hier von der Bürgerschaft abgegeben und gespendet werden. Die Kameraden der Feuerwehr koordinierten dann den weiteren Transport. Ein auf den ersten Blick einfach erscheinendes Szenario, was sich allerdings auf den zweiten als gar nicht so einfach herausstellte. Sieht man das große Ganze, so steht hinter allen Hilfsaktionen eine riesige logistische Herausforderung, die binnen weniger Stunden organisiert werden musste. Die Firma Holzbau Schink hat spontan ihre Firmenbusse für den Transport in die Krisengebiete bereitgestellt. Feuerwehrkameraden machten sich damit am Samstagnachmittag auf den Weg, um die gesammelten Spenden (Getränke, Nahrungsmittel, Hygieneartikel) direkt an die entsprechenden Stellen vor Ort zu bringen; weitere Hilfsgüter wurden in regionale Sammelstellen gebracht.

An dieser Stelle kommt das „fette“ Danke! - allen Spendern, der Firma Holzbau Schink und den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr für ihren Einsatz. Letztere bereiten sich aktuell auf weitere Einsätze in der Krisenregion vor und stehen schon auf Abruf bereit. Unser aller Wunsch - Kommt wieder gut heim!

Jörg Oppenhäuser, Ortsbürgermeister