2 15 Rhein Hunsrueck KreisFür den Empfang der Ministerpräsidentin hatTe die Niederburger Gemeindeverwaltung Walter und Günter Keßler vorgeschlagen.

Beide sind seit Jahrzehnten unermüdliche Helfer am Niederburger Sportplatz und sorgen für eine reibungslose Nutzung von Sportheim und Sportplatz.

Günter Keßler war bis Anfang der 2000er Jahre über Jahrzehnte 1. Vorsitzender des Sportvereins Blau Weiß Niederburg 1926 e.V.

Während seiner Amtszeit wurde das Vereinsheim erbaut und mehrfach erweitert. Der Sportplatz wurde in gleicher Zeit mehrfach erneuert und im Jahr 2004 mit einem Kunstrasenplatz zu einem viel bewunderten Höhepunkt seiner Tätigkeit.

Walter Keßler gehörte über Jahrzehnte als Spieler und später als Vorstandsmitglied zu den Leistungsträgern des Vereins.

Beide sorgen für alle Funktionen auf und neben dem ansehnlichen Sportgelände, dass sowohl Vereinsheim als auch der Kunstrasenplatz in Eigenregie des Sportvereins mit eigener Finanzierung und vieler ehrenamtlicher Helfer geschaffen und unterhalten wird. Alleine für den Sportplatzbau im Jahr 2004 wurde mehr als 550.000€ aufgewandt, die Kosten und die Leistungen für das Sportheim nicht berücksichtigt.

Beide sind sich für keinerlei Arbeiten zu schade und tragen mit dazu bei, dass Sportgelände und Sportheim ein Niederburger Vorzeigeprojekt an einer der schönsten Stellen im Weltkulturerbe im Mittelrheintal sind. Herzliche Glückwünsche zu den lobenden Worten der Ministerpräsidentin im Namen der Niederburgerinnen und Niederburger.

Hermann Josef Klockner, Ortsbürgermeister

 

Presseveröffentlichung der Landesregierung:

Ministerpräsidentin Malu Dreyer dankt Helden und Heldinnen des Alltags

 

Bürgerliches Engagement verbindet Menschen, baut Brücken zwischen verschiedenen Gruppen und Lebenswelten und ist damit ein wichtiger Faktor des gesellschaftlichen Zusammenhalts. „Es ist gelebte Demokratie. Ich weiß, dass ein Großteil der Arbeit im ehrenamtlichen Bereich im Verborgenen bleibt. Aber ich möchte, dass Sie wissen: Ihre Mühe und der Einsatz für Ihre Herzensprojekte werden wahrgenommen und wertgeschätzt“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer am Samstag beim siebten Bürgerempfang in der Staatskanzlei in Mainz. Diese Anerkennung und den Dank zu vermitteln, sei die Intension des Bürgerempfangs.

In diesem Jahr waren aus allen 12 kreisfreien Städten und den 24 Landkreisen Bürger und Bürgerinnen eingeladen, die sich im besonderen Maße in den Kommunen einsetzen und diese so vor Ort stärken. So sind die Gäste z.B. engagiert in Nachbarschaftshilfe, Feuerwehr, Brauchtumspflege, Kulturarbeit, Wander- und Heimatvereinen, Büchereien, Seniorenarbeit, Flüchtlingshilfe oder im Sport oder der Kommunalpolitik.

Sie hatten in kurzen Gesprächen die Gelegenheit, sich mit der Ministerpräsidentin auszutauschen. „Ich bin persönlich immer sehr gespannt, von den Projekten der Menschen zu hören. Sie sind in Ihren Kommunen die Anpacker, die Vernetzer, die helfenden Hände überall dort, wo Unterstützung vor Ort gebraucht wird, so Ministerpräsidentin Malu Dreyer.“

Sie beeindrucke in jedem Jahr, mit wie viel Herzblut engagierte Bürger und Bürgerinnen sich für Ihre Gemeinschaft einsetzen. Rheinland-Pfalz sei im bundesweiten Vergleich Spitzenreiter im ehrenamtlichen Engagement, fast jeder zweite ist ehrenamtlich tätig.

„Ich bin froh in einem Land zu leben, in dem es so vielen Menschen wichtig ist, sich für das Gemeinwohl einzusetzen, so die Ministerpräsidentin.“ Die Landesregierung unterstütze dieses Engagement, etwa durch die Einführung der Ehrenamtskarte, die Einrichtung der Leitstelle Ehrenamt und Bürgerbeteiligung oder die Initiative „Ich bin dabei.“ Den Gästen beim Bürgerempfang in der Staatskanzlei wurde ein vielfältiges Programm geboten. Mit der rheinischen Weinkönigin Anna Göhring konnten Weine verkostet werden, bei Führungen durch die Staatskanzlei konnte man einen Blick hinter die Kulissen werfen, sowie am Schreibtisch von Malu Dreyer Platz nehmen. Musikalisch begeisterten die Blechbläser des Landespolizeiorchesters, Saxephonistin Stefanie Winzen und Gitarrist Alex Litau.

Es war eine große Freude, Ehre und wertvolle Erfahrung an dem siebten Bürgerempfang der Ministerpräsidentin Malu Dreyer teilnehmen zu dürfen.

Bild einfügen

Überschrift:

Ehrenamtliche des Rhein-Hunsrück-Kreises mit Ministerpräsidentin Malu Dreyer

  • v.l.n.r. Helmut Becker, Henau; Günter Keßler, Niederburg; Ministerpräsidentin Malu Dreyer; Gisela Paulus, Gondershausen; Marlies Abele, St.Goar-Biebernheim;
  • v.l.n.r. Klemens Hauröder, Kastellaun; Walter Keßler, Niederburg; Günter Lukas, Hirschfeld; Michael Scheer, Kastellaun; Edgar Grings, Laudert.

Foto: Staatskanzlei RLP/Pulkowski